Dojo Etikette

Wenn du dich für Dento Iwama Ryu Aikido entscheidest, entscheidest du dich auch dein Verhalten auf bestimmte Regeln und Werte, die ihren Ursprung in Japan haben anzupassen. 
Der Trainingsort (Dojo) ist ein Ort des Respektes und der Harmonie.
Alle Inhalte und Trainingspartner werden respektvoll behandelt. Jeder Schüler trägt dafür Verantwortung.

Der Ehrenplatz (Kamiza) an welchem der Götter (Kamigami), dem Begründer (O-Sensei – Morihei Ueshiba) und verstorbener Lehrer gedacht wird, ist ein konstitutiver Bestandteil eines Dojos.
Diese Inhalte unterscheiden ein Dojo von anderen Trainingsorten.
Daher ist es wichtig dich selbst und die Themen die dich beschäftigen zurückzustellen und aufnahmefähig zum Training zu kommen.
„Always keep your mind as bright and clear as the vast sky, the great ocean, and the highest peak, empty of all thoughts. Always keep your body filled with light and heat. Fill yourself with the power of wisdom and enlightenment.“ (M.Ueshiba)

Daraus leiten sich, für japanische Verhältnisse typische, Verhaltensweisen ab:

  1. Bevor du das Dojo betrittst, ist es üblich die Schuhe auszuziehen und sie ordentlich ins Schuhregal zu stellen. 
  2. Betrittst du das Dojo gehört es dazu, sich in Richtung Kamiza zu verbeugen, gleiches gilt beim Verlassen des Dojos.
  3. Achte auf einen sauberen, und intakten Trainingsanzug (Dogi), kurz-geschnittene Finger- und Fußnägel und das Ablegen von Schmuck. Dies ist in allen Bodo Kampfkünsten üblich. Eheringe werden mittlerweile davon ausgenommen.
  4. Das Training wird durch eine Begrüßungs- und Verabschiedungszeremonie eingerahmt. Dies soll dir helfen, dich vom Alltag lösen und geistig auf das Training vorbereiten zu können. Die Begrüßungszeremonie endet mit den Worten: „onegai shimasu“. Onegai shimasu hat viele Bedeutungen und ist in erster Linie ein Zeichen der Höflichkeit und des Respekts. Diese Ausdrucksform japanischer Höflichkeit und Wertschätzung des Gegenübers können wir in diesem Zusammenhang gut mit „Danke“ aber auch „Bitte“ übersetzen. Im Kontext japanischer Kampfkünste steht es im Sinnzusammenhang, sich gegenseitig ein gutes Training zu erbitten. Als „Dank“ für das Training ist es üblich, sich mit den Worten „Arigato gozaimashita“ zu verabschieden.
  5. Komme zu einem Zeitpunkt welcher dir genügend Spielraum zum Umkleiden lässt, sodass du kurz vor Trainingsbeginn im Dojo erscheinen kannst. So zeigst du Wertschätzung deinem Lehrer (Sensei) und deinen Trainingspartnern gegenüber. Solltest du dich dennoch einmal verspäten, beeile dich mit dem Umziehen und knie am Rand der Matte ab. Beginne dort alleine für dich mit der Begrüßungszeremonie.